Bericht der I. Damen des SV Kroge-Ehrendorf e.V. zur Hinserie

Bericht von Trainer Ludger Sandmann

in der neu formierten Kreisliga Vechta/Cloppenburg/OL-Land/Delmenhorst
Die neue Kreisliga beheimatet nunmehr Mannschaften aus den Kreisen
Vechta, Cloppenburg, Delmenhorst und Oldenburg-Land.

Neben den uns aus der Vorjahressaison bekannten Mannschaften wie TV Dinklage,
SV Carum, BW Langförden,TuS Lutten, VfL Löningen, SV Scharrel und dem FC Lastrup
kommen in dieser Saison neu hinzu:

VfL Wildeshausen II ( Landkreis Oldenburg-Land )
SG Thüle/Bösel (Aufsteiger aus der ehemaligen Kreisklasse Nord)
SG Wüsting/Vielstedt ( Landkreis Oldenburg-Land )
SC SW Bakum ( Aufsteiger aus der ehemaligen Kreisklasse Süd)

Nach einer guten Vorbereitung, die insgesamt 20 Einheiten umfasste, sind wir am
16.08.2017 in Bakum in die neue Saison gestartet.

Bei aller Vorfreude auf dieses Spiel machte sich doch vor allem ein gewisses
„Lampenfieber“ bei uns bemerkbar.

Das Spiel begann sehr zerfahren: viele Abspielfehler, Fehler bei der Ballannahme und
eine schlechtes Spiel ohne Ball.

Zu unserem Glück war aber auch unser Gegner von diesem Fieber bei seiner Premiere
in der Kreisliga befallen.

Die zwei Tore zur glücklichen Halbzeitführung fielen dann auch wie aus dem Nichts:

1 : 0 durch Pauli mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck
2 : 0 durch Sanie durch eine direkt verwandelte Ecke.
In der zweiten Halbzeit war dann eine völlig andere Mannschaft auf dem Platz:
kombinationssicher, gute Laufwege, vieles passte zusammen; nur die Tore wollten
zunächst nicht fallen. Ein 5:0 bzw. 6:0 wäre durchaus möglich gewesen.

So dauerte es bis zur 74. Spielminute bis das vorentscheidende 3 : 0 fiel (Eigentor).

Der Endstand lautete dann 4 : 1; Torschützin auf unserer Seite war Kira Scheper-Stuke.

Am Wochenende darauf dann unser erstes Heimspiel gegen eine sehr gut in die Saison
gestartete SG Lastrup-Hemmelte II, die im Großen und Ganzen identisch ist mit der
Mannschaft des FC Lastrup aus dem Vorjahr.
Im Vorjahr lauteten die Ergebnisse einmal 1:0 für uns und einmal 1:0 für Lastrup.
Da die Lastruperinnen mit Sarah Lübke die Toptorschützin der Liga in ihren Reihen
haben, galt es vornehmlich, ihren Wirkungsradius möglichst klein zu halten.
Das gelang eine Halbzeit lang auch sehr gut; zur Halbzeit musste allerdings Susan,
die vornehmlich mit dieser Aufgabe betraut war, verletzungsbedingt ausgewechselt
werden. Die dadurch entstandene leichte Unordnung nutzte die Lastruperin dann auch
eiskalt zu deren 1 : 0 Führung aus. Dank einer enormen Energieleistung und dem Willen
unbedingt gewinnen zu wollen, gelang uns zum Ende des Spiels noch die Kehrtwende:
Ina schlug zweimal eiskalt zu und so gingen wir als glückliche Gewinnerinnen vom
Platz. Mit zwei Siegen waren wir nunmehr sogar Tabellenführer.

Bei unserem darauffolgenden Auswärtsspiel in Scharrel lief dann leider sehr wenig bis
gar nichts zusammen. Ob es an der langen Anfahrt, den doch sehr aggressiv auftretenden
Spielerinnen aus Scharrel oder einfach daran lag, dass wir einen schlechten Tag
erwischt haben: das Spiel ging sang-und klanglos mit 0:3 verloren.

Nach diesem wirklich schlechten Spiel kam der Pokalwettbewerb gerade richtig.
Gegner war wieder einmal der SC SW Bakum. Dass die Bakumerinnen auf Revanche aus
waren, war uns allen klar. Dementsprechend konzentriert gingen wir auch in die Partie.
Nach 90 Minuten war der Einzug in die nächste Runde perfekt; wir gewannen ungefährdet
mit3 : 0.

Dann folgten zwei souveräne Auftritte gegen die 2. Garde des VfL Wildeshausen ( 4: 0 )
in der Meisterschaft und gegen GW Brockdorf ( 10 : 1 ) im Pokal.

Mit viel Elan wollten wir dann das Duell in Dinklage angehen und uns möglichst oben
in der Tabelle festsetzen. Wir sind auch wirklich gut in die Partie gekommen, haben es
aber leider versäumt, trotz einiger guter Chancen in Führung zu gehen.

Das machte der TVD an diesem Samstag besser: eine kleine Unsicherheit nach einer Ecke
nutzen sie und gingen mit 1 : 0 in Führung. Das war dann auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte wollten wir das Ding natürlich noch drehen und mit kleinen Umstellungen
das Spiel besser in den Griff bekommen.

Durch eine unglückliche Aktion erhielt der TVD dann aber kurz nach der Pause einen Elfmeter
zugesprochen; und eine solche Gelegenheit ließ sich der TVD an diesem Nachmittag nicht entgehen.

Letztendlich ging das Spiel am Ende verdient mit 1 : 4 verloren.

Am 3. Oktober ging es dann in Carum weiter; letzte Saison konnten wir gegen Carum 2 Siege
verbuchen; also gingen wir durchaus optimistisch in diese Begegnung.

Auf dem Platz standen dann zwei Mannschaften, die sich gegenseitig neutralisierten.

So fiel das 1 : 0 für uns auch aus heiterem Himmel. Sanie versuchte es einfach mal mit einem Fernschuss und der
schlug prompt im Carumer Gehäuse ein.

Das Glück war an diesem Nachmittag weiter auf unserer Seite, so dass wir am Ende nach weiteren Treffern
von Kira und Merle mit einem 3 : 0 vom Platz gingen.

Am 07.10.2017 gastierte dann der bis dahin unangefochtene Tabellenführer, der TuS Lutten, bei uns,
im Kroger Waldstadion.

In der letzten Saison gab es ein Unentschieden in Kroge, was für uns den ersten Punkt in der Kreisliga
nach unserem Aufstieg bedeutet hatte.

Warum also sollten wir uns verstecken oder in Ehrfurcht erstarren?

Entsprechend forsch gingen wir zur Sache; nur leider nutzten wir unsere Chancen wieder einmal
nicht konsequent.

Und so hatten wir noch Glück und sind dank einer tollen Leistung unserer Torhüterin Melli mit einem

0 : 0 in die Halbzeit gegangen.
Beim 1 : 0 für den TuS stand dann wieder Melli im Mittelpunkt: dem Führungstreffer ging ein klares Foul
an unserer Torfrau im 5-Meter-Raum voraus.

Natürlich haderten wir mit dem fehlenden Pfiff des Schiedsrichters; und genau diese Unkonzentriertheit
nutzte der TuS und legte das vorentscheidende 2 : 0 nach, das gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Eine Woche später dann der Tiefpunkt in der Hinserie:
mit einem blamablen 2 : 3 in Galgenmoor schieden wir im Achtelfinale im Kreispokal aus.

Von 14 eingesetzten Spielerinnen erreichten max. 4 an diesem Sonntagnachmittag ihre Normalform.

Die Gründe dafür lagen auf der Hand und werden hier nicht weiter vertieft.

In der sich anschließenden Trainingswoche wurden sie aber sehr wohl thematisiert.

Und was möglich ist, wenn sich alle optimal auf ein Spiel vorbereiten, zeigte dann das Spiel in Langförden.

Mit einem, am Ende auch in der Höhe verdienten, 5 : 0 Erfolg konnten wir nach getaner Arbeit die
Heimreise antreten.

Die Langfördenerinnen ließen sich aber die Laune für den am Abend noch stattfindenden Sportlerball
nicht vermiesen: schließlich wurden die B-Mädchen der Vorsaison, die heute einen Großteil der
Damenmannschaft ausmachen, für ihre tollen Erfolge zur Mannschaft des Jahres gekürt.
Auch von uns an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

Platz 2 in der Tabelle war unsere Belohnung für diese wirklich tolle Leistung, mit Toren,
die schöner auch nicht in der Championsleague fallen.

Auch unser nächster Gegner musste mit einer Niederlage im Gepäck seinen Sportlerball angehen.

Mit 2 : 1 waren wir in Thüle erfolgreich; das Ergebnis liest sich knapper als der tatsächliche Spielverlauf war:

dem 1 : 0 durch unseren Käpt’n Sophie in der 1. Minute nach Sage und Schreibe 20 Sekunden
folgte nach einer Unkonzentriertheit in der 25. Minute der Ausgleich zum 1 : 1

Damit nutzte die SG Thüle/Bösel auch ihre einzige Torchance in diesem Spiel.

Wir ließen dagegen wieder viele gute Einschussmöglichkeiten aus, so dass es am Ende ein zu Recht
gegebener Elfmeter richten musste. Doch Sanie, unsere etatmäßige Elfmeterschützin fehlte verletzungsbedingt.

Wieder war es Sophie, die sich den Ball schnappte und alles klar machte; dafür hat man einen Käpt’n.

Unser letztes Heimspiel gg. die SG Wüsting/Vielstedt fiel dann leider dem Wetter zum Opfer
und wird am 03.03.2018 nachgeholt.

Unser Lohn für eine alles in allem tolle Hinrunde ist zur Zeit Platz 2, was für uns vor allem eine
spannende Rückserie verspricht.

Wir freuen uns drauf und hoffen weiter auf die Unterstützung unserer treuen Fans.