1. Strohbecken-Triathlon in Kroge-Ehrendorf 2019

1. Strohbecken-Triathlon in Kroge-Ehrendorf 2019

Am 24. August 2019 ging es los:

Der erste in Kroge-Ehrendorf organisierte Triathlon stand in den Startlöchern.

Über 70 ehrenamtliche Helfer aus dem Sportverein, dem Schützenverein, der Landjugend, der freiwilligen Feuerwehr Südlohne und dem MHD standen bereit, um erstmalig dieses Event in Kroge-Ehrendorf durchzuführen.

Und um es vorweg zu nehmen:

Es war grandioses Ergebnis und darf als großer Erfolg für die beteiligten Vereine und Institutionen gewertet werden!

Eine Woche vor Beginn der Veranstaltung hatten Frank Wassenberg und die Landjugend auf dem Sportplatz ein Schwimmbecken aus Stroh aufgebaut, das seiner gleichen sucht und mit über 300 Kubikmeter Wasser befüllt wurde. Die Maße von ca. 30 m mal 9 m und einer Wassertiefe von ca. 1,20 m beeindruckten selbst den Präsidenten des Niedersächsischen Triathlonverbandes Winfried Barkschat, der extra für dieses Event nach Kroge-Ehrendorf gereist war, um sich von Ort persönlich ein Bild von den äußerst erfolgreichen Bemühungen der organisierenden Vereine und Institutionen zu verschaffen.

Um 11 Uhr ging es dann pünktlich mit der ersten Gruppe los.

Bereits nach ca. Minuten stiegen die Ersten schon wieder aus dem Wasser und nahmen die ca. 26 km lange Radstrecke in Angriff. Anschließend folgte dann die ca. 6 km lange Laufstrecke.

Die Streckenführung durch die Kroger Endmoränen mit dem regelmäßigen auf und ab verlangte den Teilnehmern einiges ab. In diese Richtung äußerte sich auch der anschließende Sieger Phillip Ellert, der in einer Siegerzeit von 1 Stunde und 13 Minuten die Strecke ebenfalls als sehr anspruchsvoll bezeichnete. Auch die schnellste Frau im Feld Lydia Hackmann, die die Strecken in 1 Stunde und 24 Minuten bewältigte, war voll des Lobes ob der Durchführung der Veranstaltung. Den Mannschaftswettbewerb gewann die aus drei „Haskämpern“ zusammengesetzte Mannschaft HA Hoch 3.

Die einhellige Meinung aller Athleten und Zuschauer:

Eine geile Veranstaltung, die unbedingt wiederholt werden sollte.

An dieser Stelle nochmals ein großer Dank an alle ehrenamtlichen Helfer sowie Jörg Fangmann und Meinhard Kuchenbuch, die mit viel Humor durch das Programm führten.

Mit Beendigung der sportlichen Aktivitäten war aber noch lange noch nicht Schluss.

Als einen weiteren Höhepunkt – neben dem Badeerlebnis eines Mitsiebzigers, der sich unvermittelt im Schwimmbecken wiederfand – darf sicherlich die Wette des Cheforganisators Frank Wassenberg mit Mark Dierker nicht unerwähnt bleiben. Die 30 m Tauchstrecke hätte Frank auch durchaus geschafft, hätten die im Wasser ausgebrachten Knicklichter ihn nicht auf einen falschen Weg geführt. Womöglich war auch ein wenig Schiebung im Spiel. Sei´s drum. Die ausgelobten 100 l Freibier wurden im Anschluss sofort eingelöst.

Auch die Kinder hatten ihren Spaß. Denn im Anschluss an die Wette war baden für alle angesagt.

Bis tief in die Nacht wurde anschließend auf dem Sportplatzgelände gefeiert. Und spätestens als um Mitternacht Frank Wassenberg mit Ralf Ehrenborg das Lied „Schwarze Natascha“ lautstark anstimmten wusste jeder Kroge-Ehrendorfer:

Diese Veranstaltung war nicht nur ein sportliches Fest, sondern ein Event!