3. Bericht der I. Damen des SVK

Bericht der I. Damen des SVK von Ludger Sandmann

Die Winterpause ist erreicht, Sportlerball bis tief in die Nacht gefeiert
und Weihnachten steht vor der Tür.

Und wo stehen wir:
In der Meisterschaft ging es am 27.10.2018 zur SG Bevern/Essen nach Bevern.
Wir waren eigentlich ganz guter Dinge, als wir uns auf die Reise machten.
Aber es sollte anders kommen:
Die Damen der SG Bevern/Essen gingen hochmotiviert gg. den Tabellenführer in die Begegnung; sie waren konzentrierter, gedankenschneller und spielten fast fehlerfrei in der 1. Hälfte.
Im Gegensatz zu uns: wir spielten unkonzentriert, waren langsamer in den
Aktionen und ließen infolge zweier dicker Böcke zwei Gegentore zu zum 0:2
zur Halbzeit.
Das wollten wir so auf keinen Fall stehen lassen.
Mit Volldampf ging es in die 2. Halbzeit, doch das Runde wollte einfach nicht in Eckige; Bevern/Essen verteidigte mit Mann und Maus, Geschick und auch etwas Glück.
Doch kurz vor Schluss wurden wir für unser Bemühen, unser stetes Anrennen auf den gegnerischen Kasten belohnt: in der 87. traf Pauli mit einem Kracher aus spitzem Winkel in den selbigen und 3 Minuten später war Susan nach einer Ecke erfolgreich. Noch 5 Minuten, so die einhellige Meinung aller beteiligten Trainer (auch die des Gegners), und wir hätten das Spiel noch komplett gedreht.
Aber aufgrund der starken ersten Hälfte der SG Bevern/Essen war das Unentschieden am Ende ein gerechtes Ergebnis.
Wir hatten die Tabellenführung verteidigt und fuhren somit auch nicht ganz unzufrieden zurück in die Heimat.
Nur 4 Tage später waren wir schon wieder an der Reihe:
Heimspiel gegen die Damen des BC Ermke. Es galt mal wieder, die Tabellenführung zu verteidigen, was uns an diesem Tag auch sehr souverän gelang.
Am Ende stand ein hochverdienter 4 : 0 Sieg; in die Torschützenlisten durften sich Sophie, Susan und 2x Anton eintragen.
Im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs erwischten wir einen „gebrauchten „ Sonntag. 2 Ausfälle (Leo und Susan) waren zu kompensieren, was auch zunächst gelang: Sarah Lübke, die Topscorerin der SG Hemmelte/Lastrup, war bei Kerstin sehr gut aufgehoben.
Doch infolge eines Querschlägers im 16er, der direkt vor den Füssen des Gegners landete, gingen wir mit 0 : 1 in den Rückstand, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete, da die Torhüterin der SG mit zwei sensationelle Reflexen ihren Kasten sauber hielt.
Doch mit Rückständen kannten wir uns ja ganz gut aus und waren frohen
Mutes, noch als Sieger ins Halbfinale einziehen zu können.
In der zweiten Hälfte stellte sich jedoch heraus, dass wir infolge der Ausfälle an diesem Tag keinen richtigen Zugriff aufs Spiel im Mittelfeld bekamen und unser Sturm an diesem Tag nicht in Szene gesetzt werden konnte.
Durch ein unnötiges Freistosstor gerieten war dann endgültig ins Hintertreffen.
Auch eine rote Karte für unsere Gegnerin bewirkte auf unserer Seite nichts mehr.
Im Gegenteil: nach einem weiteren kapitalen Bock hieß es am Ende 0 : 3;
eine verdiente Niederlage, allerdings um zwei Tore zu hoch.

Euch allen eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr
und viel Erfolg bei den guten Vorsätzen fürs neue Jahr.
Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder. Mal sehen, was 2019 für uns bringt.