Tag:Kreisliga

Fußball – Damen Schlussbericht Saison 2018/19 1. Damen

Bericht von Trainer Ludger Sandmann

Nach einer weiteren unnötigen und bitteren Pleite gg. den SV Carum ( 2:3 ) haben wir in die Erfolgsspur zurückgefunden.
In Garrel waren wir mit 3 : 1 erfolgreich; ob es daran lag, dass wir mit der Niederlage gg. den SV Carum unsere Aufstiegsambitionen endgültig begraben und damit befreit aufspielen konnten?

Wohl eher nicht; denn auch in Garrel haben wir es nur für 20 Minuten geschafft, eine fußballerisch ordentliche Leistung auf den Platz zu bringen. Weiter ging es dann mit einem 1 : 1 gegen die SG Bevern/Essen: nach gutem Start und ein,zwei guten Möglichkeiten zur Führung  kassierten wir einen unnötigen Konter und mit dem Konter das 0 : 1.

Außerdem waren wir durch Verletzungen gezwungen, drei Stammkräfte zu ersetzen

Susan, Svenja und Kira. Keine besonders guten Voraussetzungen, das Spiel noch zu drehen. Entsprechend zerfahren starteten wir auch in die 2. Hälfte; aber nach und nach gewannen wir die Oberhand in diesem Spiel zurück und schafften in der Nachspielzeit, nachdem zuvor 2 Hundertprozentige liegengelassen wurden, den Ausgleich:

Sophie war mit dem Kopf zur Stelle.
Pauli hatte eine mit letzter Kraft (und wirklich mit letzter Kraft) die Flanke zielgenau vors Tor gebracht.
Diesem Kraftakt folgte eine Woche später ein hochverdientes 2 : 0 gegen die Damen des SV Nikolausdorf: Kira und Pauli waren zur Stelle. Hochverdient, weil wir bestimmt 6-7 „Hundertprozentige“  ausgelassen haben.

Bereits zum 2. Mal in dieser Saison musste Steffen (Freund von Kerstin) als Schiedsrichter aushelfen; irgendwie scheint er uns Glück zu bringen: beide Partien haben wir souverän gewonnen.

Wieder mit einem hochverdienten 2 : 0 endete unser Auswärtsspiel in Ermke. Kira und die nach langer Verletzungspause wieder genesene Merle trafen jeweils nach Schüssen aus 25m ins Schwarze.

Der für die Partie angesetzte Schiri erschien mal wieder nicht, so dass sich ein Fan aus Ermke bereit erklärte zu pfeifen, was er sehr fair und sehr ordentlich gemacht hat.

Zum Saisonabschluss folgte dann noch ein souveräner 4 : 0 – Sieg gegen die Damen des BV Garrel. Pauli (2x), Susan und Kira waren zur Stelle. In den letzten fünf Spielen holten damit 13 von 15 möglichen Punkten und lagen in diesen 5 Spielen wieder auf dem Level der Hinrunde; leider 2-3 Spieltage zu spät. Wir verbleiben damit in der Kreisliga VEC/CLP/OL/DEL, die auch in der neuen Saison eine spannende Liga bleibt: neben den ambitionierten Aufsteigern aus Lutten, Scharrel und Bühren kommen aus der Bezirksliga der VfL Oythe und die Damen des VfL Stenum zu uns in die Kreisliga.
Peter und ich begeben uns ab der neuen Saison in die Rolle der Zuschauer und wünschen Daniel, Jörg und ihrer tollen Truppe viel Erfolg für die neue Saison. Jörg bleibt der Truppe als Betreuer und Torwarttrainer erhalten. Gesucht wird noch ein/e weitere/-r Betreuer/-in, die/der hin und wieder auch mal eine Trainingseinheit bzw. das Coachen in einem Spiel übernehmen könnte.

Bleibt gesund, sportlich und am SVK interessiert;

Eine hochinteressante Aufgabe für unseren neuen Coach Daniel Kolbeck.

Intressantes zur Saison

Und hier noch einige interessante Begebenheiten aus der abgelaufenen Saison:
Der Meister, Pokalsieger und Aufsteiger in die Bezirksliga, die Damen des BW Lohne, haben kein eigenes Tor gegen uns erzielt: beide Gegentreffer resultierten aus Eigentoren.
In den übrigen Spielen haben sie im Schnitt 4x getroffen.
Leider hatten wir insgesamt 5 Bandverletzungen zu beklagen.  
Insgesamt 11 Spielerinnen haben sich in die Torschützenliste eingetragen.
Mit dem 3 : 1 – Sieg in Garrel am 30.04.2019 waren wir im nachhinein Herbstmeister mit 25 von 30 möglichen Punkten.
Im direkten Vergleich der oberen 4 Mannschaften belegen wir Platz 2 mit 9 Punkten hinter BW Lohne mit 15 und vor Langförden und Hemmelte/Lastrup mit je 6 Punkten.
Gegen die Mannschaften aus dem Mittelfeld ( Carum; Bevern/Essen und Huntlosen) haben wir dagegen nur 5 von möglichen 18 Zählern geholt.
In der gesamten Spielzeit 2018/19 hatten wir über 100 Einheiten zu absolvieren (Training; Spiele; etc.)
In der gesamten Saison haben wir nur 2 gelbe Karten kassiert und sind damit mit zwei weiteren Teams die fairste Mannschaft der Liga.
Die durchschnittliche Beteiligung der Spielerinnen an den Spielen
und Trainingseinheiten lag bei annähernd 70%.



Start in die Rückrunde

Bericht der I. Damen des SVK von Ludger Sandmann

Nach anfänglichen Schwierigkeiten (Wetter; Platzverhältnisse; Generalabsage) ist die Rückserie endlich gestartet.

Für uns startete sie eher durchwachsen, unglücklich und unbefriedigend!

Auf ein 0:3 in Hemmelte gg. die Damen der SG Lastrup/Hemmelte folgte eine Woche später ein hochverdientes 4 : 2 gegen den VfL Markhausen.

Doch dann folgten drei weitere Niederlagen: 0:1 gg. BW Lohne (vor ca. 100 Zuschauern), ein deutliches 0:3 gg. den FC Huntlosen und ein unglückliches 1 : 3 gg. BW Langförden.

Dabei waren insbesondere die Niederlagen gg. Lastrup/Hemmelte und BW Lohne ärgerlich, da wir in der Defensive sehr gut standen und kaum Chancen zugelassen hatten. Gegen BW Lohne war es ein Eigentor nach einer Ecke, das uns zum  Verhängnis wurde und gg. Lastrup/Hemmelte drei Stellungsfehler unserer Torfrau.

Während wir gg. BW Lohne aus dem Spiel heraus nur eine richtig gute Gelegenheit zum Ausgleich hatten, hatten wir gg. Lastrup/Hemmelte einige Möglichkeiten zum eigenen Torerfolg. Am Ende wäre jeweils ein Unentschieden drin und auch wohl gerecht gewesen.

Der Sieg gg. Markhausen war aufgrund unserer Leistungssteigerung in der zweiten Hälftehochverdient. Zur Pause hatte es noch 1:1 gestanden. Die 2. Hälfte hätte aber gut und gerne 6 : 0 für uns ausgehen können.

Die Niederlage in Huntlosen war eine verdiente, da wir es zur Zeit nicht schaffen, 100% unseres Leistungsvermögens auf den Platz zu bringen.

Was zur Zeit aber unabdingbar für einen Erfolg ist, da wir in jedem Spiel mit 3 – 8 Ausfällen kämpfen müssen: Lea, Merle, Melli, Vanessa (verletzt oder krank); Jana (Saison beendet); Ina, Ronja, Sophie ( Urlaub etc.)

Gründonnerstag ging es dann zu BW Langförden; unsere lange Liste der verletzten Spielerinnen und derer, die sich im Osterurlaub befanden, ließ nichts Gutes erwarten: insgesamt fehlten uns 8 Spielerinnen.

Wir gingen das Spiel aber dennoch sehr engagiert und motiviert an und hatten zu Beginn durchaus die eine oder andere Möglichkeit in Führung zu gehen, was uns aber leider nicht gelingen wollte.

Langförden dagegen war sehr effektiv: mit ihrer ersten Chance gingen sie auch gleich mit 1 : 0 in Führung. Wir hielten zwar weiter, auch offensiv, dagegen, aber an diesem Tag machte die vom VfL Oythe zu den Langförder Mädels gewechselte Patrizia Neemann den Unterschied. Sie erzielte mit zwei sehenswerten Einzelleistungen die Tore 2 und 3 für den Gastgeber und sorgte damit für die Vorentscheidung.

Uns gelang lediglich noch der Ehrentreffer zum 1 : 3 Endstand.

So finden wir uns zur Zeit auf Platz 4 der Tabelle wieder, 3 Punkte hinter dem Tabellenzweiten, und zwei hinter dem Tabellendritten. Der weitere Saisonverlauf wird entscheidend davon abhängig sein, ob uns unser komplettes Personal zur Verfügung stehen wird.

Wir werden weiter berichten und freuen uns weiter über eure Unterstützung am Spielfeldrand.

 



3. Bericht der I. Damen des SVK

Bericht der I. Damen des SVK von Ludger Sandmann

Die Winterpause ist erreicht, Sportlerball bis tief in die Nacht gefeiert
und Weihnachten steht vor der Tür.

Und wo stehen wir:
In der Meisterschaft ging es am 27.10.2018 zur SG Bevern/Essen nach Bevern.
Wir waren eigentlich ganz guter Dinge, als wir uns auf die Reise machten.
Aber es sollte anders kommen:
Die Damen der SG Bevern/Essen gingen hochmotiviert gg. den Tabellenführer in die Begegnung; sie waren konzentrierter, gedankenschneller und spielten fast fehlerfrei in der 1. Hälfte.
Im Gegensatz zu uns: wir spielten unkonzentriert, waren langsamer in den
Aktionen und ließen infolge zweier dicker Böcke zwei Gegentore zu zum 0:2
zur Halbzeit.
Das wollten wir so auf keinen Fall stehen lassen.
Mit Volldampf ging es in die 2. Halbzeit, doch das Runde wollte einfach nicht in Eckige; Bevern/Essen verteidigte mit Mann und Maus, Geschick und auch etwas Glück.
Doch kurz vor Schluss wurden wir für unser Bemühen, unser stetes Anrennen auf den gegnerischen Kasten belohnt: in der 87. traf Pauli mit einem Kracher aus spitzem Winkel in den selbigen und 3 Minuten später war Susan nach einer Ecke erfolgreich. Noch 5 Minuten, so die einhellige Meinung aller beteiligten Trainer (auch die des Gegners), und wir hätten das Spiel noch komplett gedreht.
Aber aufgrund der starken ersten Hälfte der SG Bevern/Essen war das Unentschieden am Ende ein gerechtes Ergebnis.
Wir hatten die Tabellenführung verteidigt und fuhren somit auch nicht ganz unzufrieden zurück in die Heimat.
Nur 4 Tage später waren wir schon wieder an der Reihe:
Heimspiel gegen die Damen des BC Ermke. Es galt mal wieder, die Tabellenführung zu verteidigen, was uns an diesem Tag auch sehr souverän gelang.
Am Ende stand ein hochverdienter 4 : 0 Sieg; in die Torschützenlisten durften sich Sophie, Susan und 2x Anton eintragen.
Im Viertelfinale des Pokalwettbewerbs erwischten wir einen „gebrauchten „ Sonntag. 2 Ausfälle (Leo und Susan) waren zu kompensieren, was auch zunächst gelang: Sarah Lübke, die Topscorerin der SG Hemmelte/Lastrup, war bei Kerstin sehr gut aufgehoben.
Doch infolge eines Querschlägers im 16er, der direkt vor den Füssen des Gegners landete, gingen wir mit 0 : 1 in den Rückstand, was auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete, da die Torhüterin der SG mit zwei sensationelle Reflexen ihren Kasten sauber hielt.
Doch mit Rückständen kannten wir uns ja ganz gut aus und waren frohen
Mutes, noch als Sieger ins Halbfinale einziehen zu können.
In der zweiten Hälfte stellte sich jedoch heraus, dass wir infolge der Ausfälle an diesem Tag keinen richtigen Zugriff aufs Spiel im Mittelfeld bekamen und unser Sturm an diesem Tag nicht in Szene gesetzt werden konnte.
Durch ein unnötiges Freistosstor gerieten war dann endgültig ins Hintertreffen.
Auch eine rote Karte für unsere Gegnerin bewirkte auf unserer Seite nichts mehr.
Im Gegenteil: nach einem weiteren kapitalen Bock hieß es am Ende 0 : 3;
eine verdiente Niederlage, allerdings um zwei Tore zu hoch.

Euch allen eine schöne Weihnachtszeit, einen guten Rutsch ins neue Jahr
und viel Erfolg bei den guten Vorsätzen fürs neue Jahr.
Wir sehen uns im nächsten Jahr wieder. Mal sehen, was 2019 für uns bringt.



2. Bericht der I. Damen des SVK

Bericht von Trainer Ludger Sandmann



– Kreisliga Vechta/Cloppenburg/OL-Land/Delmenhorst –

Am 3. Spieltag ging es erfolgreich weiter mit einem hochverdienten
4 : 2 gegen die Damen des SV Nikolausdorf; das bedeutete gleichzeitig
für uns die Tabellenführung.
Torschützen waren Kira, Pauli, Merle und Ronja.

In der Woche ging es dann stark ersatzgeschwächt in die Pokalpartie
beim ambitionierten Kreisklassisten SV Bühren.
Es war die erwartet enge Kiste:
nach der regulären Spielzeit stand es 1:1 (einzige Torschützin war Susan),
so dass ein Elfmeterschießen die Entscheidung herbeiführen musste.

Zunächst trafen dann 4 von 5 Schützen für uns; Vanessa hatte mit einem
satten Lattentreffer Pech; aber auch bei Bühren verschoss eine Spielerin ihren Elfer.
Also musste Nr. 6 ran; Anton schnappte sich die Kugel, machte kurzen Prozess
und versenkte das Ding.
Bühren war wieder an der Reihe: Melli hatte die Ecke geahnt, hielt den Elfer und
uns damit im Pokalwettbewerb >>> 1/8 – Finale ( Gegner dort: der FC Huntlosen)

Eben dieser FC Huntlosen erwartete uns auch am 4. Spieltag als Gegner zum
Heimspiel in unserem schönen Heimstadion.
Mit Ina, Kerstin, Pauli, Sabrina, Laura, Miriam, Andrea, Pervin fehlten allerdings
gleich 8 Spielerinnen und mit Melli, Kira, Merle, Jana und Sophie
standen weitere 5 Spielerinnen auf dem Platz, die in der Woche
wegen versch. Krankheiten nicht trainieren konnten.
Keine guten Voraussetzungen für ein Spiel gegen ein Team, das in
der letzten Saison noch in der Bezirksliga gespielt hat.
Trotz 1 : 0 – Führung kam es wie es kommen musste: am Ende stand eine
unglückliche 2 : 3 Niederlage. Sanie und Merle waren für unsere beiden
Treffer verantwortlich.

Die Niederlage war umso ärgerlicher, da wir in den nächsten Begegnungen
mit Carum und Langförden zwei Mannschaften vor der Brust hatten, die beide
Aufstiegsambitionen haben.

Weiter ging es also in Carum. Mit viel Willen, Einsatz und auch etwas Glück
gingen wir am Ende mit einem 1 : 0 als Sieger vom Platz. Den Treffer des Tages
erzielte Merle. Carum hatte bei zwei Aluminiumtreffern in der Schlussphase etwas
Pech. Ein Unentschieden hätte dem Spielverlauf sicherlich eher entsprochen.
Egal; die 3 Punkte haben wir dennoch gern mit nach Hause genommen.

Eine Woche später stand dann das Spitzenspiel gg. BW Langförden an.
Auch hier mussten wir wieder einige Ausfälle kompensieren; aber auch unser
Gegner musste auf einige Stammkräfte verzichten.
So kam es zu einem offenen Schlagabtausch, den wir am Ende mit einem 3 : 2
für uns entscheiden konnten. Für uns trafen Pauli (2x) und Sanie.

Nach diesen zwei Siegen führten wir wieder die Tabelle an.

Im 1/8-Finale des Pokals hieß der Gegner dann wieder FC Huntlosen; wir hatten
also etwas gut zu machen. Doch der FC ging zweimal in Führung, die wir aber
jeweils wieder egalisieren konnten; das glückliche 2:2 fiel dabei in der 3. Minute
der Nachspielzeit: Pervin war nach einem Freistoß von Sanie zur Stelle und
schob eiskalt zum 2:2 ein; den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1 erzielte Ina.
Wieder musste ein Elfmeterschießen die Entscheidung bringen.
Erst nach der 8. Schützin (Ronja versenkte an ihren 18.Geburtstag den Elfer)
standen wir als Sieger fest und waren damit für das 1/4- Finale qualifiziert.

In der Meisterschaft ging es dann eine Woche später zum Aufsteiger, dem
VfL Markhausen. Dieses Spiel erwies sich doch als relativ klare Angelegenheit
für uns und wir fuhren mit einem 4:1 Sieg wieder nach Hause.
Dreifache Torschützin an diesem Nachmittag war unsere Pauli; den 4. Treffer zum
zwischenzeitlichen 3:0 erzielte Jana.
Der Sieg hätte durchaus höher ausfallen können.

Unsere nächsten Spiele:

27.10.2018; 15:00 Uhr : SG Bevern/Essen – SV SW Kroge-Ehrendorf
31.10.2018; 14:00 Uhr: SV SW Kroge-Ehrendorf – BC Ermke
04.11.2018; 13:00 Uhr: SG SV Hemmelte/Lastrup – SV SW Kroge-Ehrendorf (1/4-Finale)
17.11.2018; 15:00 Uhr: BV Garrel – SV SW Kroge-Ehrendorf

Schaut vorbei und unterstützt uns !!!



I. Damen des SV Kroge-Ehrendorf e.V. zum Saisonstart

Bericht von Trainer Ludger Sandmann



– Kreisliga Vechta/Cloppenburg/OL-Land/Delmenhorst –

Die Kreisliga Vechta, Cloppenburg, Delmenhorst und Oldenburg-Land hat in der Saison 2018/2019 ein völlig anderes
Gesicht wie im Vorjahr. Viele neue Gegner warten auf uns.

Aus der letzten Saison sind lediglich der SV Carum, BW Langförden und unsere Mannschaft übriggeblieben:
“Der TV Dinklage und der TuS Lutten sind in die Bezirksliga Weser-Ems Mitte aufgestiegen; wir wünschen diesen”
beiden Mannschaften viel Erfolg in der neuen Umgebung.

Die Mannschaften des SW Bakum, des SV Thüle, des VfL Löningen, des SV Scharrel , der SG Hemmelte/Lastrup II
und des Vfl Wildeshausen II sind entweder in die Kreisklasse abgestiegen oder wurden vom Spielbetrieb abgemeldet.

Neu hinzugekommen sind:

Als Absteiger aus der Bezirksliga Weser-Ems Mitte der SV Huntlosen und die SG Hemmelte/Lastrup und
als Aufsteiger aus den 3 Kreisklassen TuS BW Lohne, BV Essen/Bevern, SV Nikolausdorf, BV Garrel,
TuS Markhausen und der BC Ermke.

Nach einer anstrengenden und mit einigen Freundschaftsspielen versehenen Vorbereitung ging es am letzten
Samstag endlich wieder los.

Und gleich zu Beginn stand das Lohner Stadtderby auf dem Programm: TuS BW Lohne – SV SW Kroge- Ehrendorf

Wir wussten, dass uns eine spielstarke, sehr junge Truppe aus Lohne erwarten würde:
von den 15 eingesetzten Spielerinnen kamen 9 aus dem Jahrgang 2001.

“Das Spiel ging zunächst flott hin und her mit Chancen auf beiden Seiten; so verbuchten beide Mannschaften”
einen Lattentreffer und ließen einige gute Chancen aus.

So wäre auch ein weiterer Lohner Angriff neben unserem Tor gelandet, wenn wir nicht den Ball selbst in unserem
Tor versenkt hätten.

“In die Halbzeit ging es also für uns mit einem 0 : 1 Rückstand; das hatten wir uns anders vorgestellt.”

Mit einigen Umstellungen gingen wir dann aber zuversichtlich in die 2. Hälfte.

Susan war es dann, die uns erlöste und mit einem Kopfball nach einer Ecke von Kira den Ausgleich erzielte
(schöne Bogenlampe über die Lohner Torhüterin).

Aber damit waren wir noch nicht zufrieden und versuchten immer wieder, das Lohner Tor zu belagern.
Dadurch kamen die Lohnerinnen zwar auch zu einigen mehr oder weniger gefährlichen Konterchancen, den
Siegtreffer aber haben wir durch unsere Goalgetterin Pauli erzielt, nachdem kurz zuvor Sophie knapp gescheitert war.
Mit einem satten Schuss aus 8-10 Metern überwand sie die Torhüterin, die den Ball lediglich noch etwas ablenken
konnte.

Nach dem Abpfiff war die Freude groß, zumal es am Abend noch geschlossen zum Stoppelmarkt ging.

Mit einem Derbysieg in der Tasche lässt es sich natürlich doppelt so gut feiern.

“Am Samstag stand nun das erste Heimspiel auf dem Programm; Gegner war die SG Hemmelte/Lastrup, die als”
Absteiger aus der Bezirksliga und mit einem überzeugenden 7 : 0 – Sieg über den SV Nikolausdorf zu uns kam.

Die Vorbereitung auf das Spiel war alles andere als optimal:

“Unsere Torfrau Melli und unsere Dauerläuferin Kerstin meldeten sich krankheitsbedingt ab;”
“ebenso fehlten uns aus unserer Abwehrreihe weitere 3 Spielerinnen;”
beim Aufwärmen verletzte sich dann auch noch unsere Ersatzkeeperin Andrea, so dass
unser Captain Sophie ins Tor durfte.

Und zu allem Überfluss trat der Schiedsrichter zu diesem Spiel nicht an.

Trotz allem kamen wir gut ins Spiel und hatten den Gegner ganz gut im Griff.

Unsere Abwehr mit Torfrau Sophie stand sicher und nach vorn konnten wir einige Konter fahren.

Dennoch fiel wie aus dem Nichts das 1 : 0 für die SG Lastrup/Hemmelte durch ein Eigentor unserer rechten Verteidigerin
“Pervin; sie fälschte eine scharfe Hereingabe von links unglücklich und unhaltbar für unsere Sophie ins eigene Tor ab.”

“Eigentor?; das kannten wir doch schon aus dem ersten Spiel in Lohne.”

Verloren war also noch nichts. Mit dem unglücklichen 0 : 1 ging es dann in die Kabine.

Mit dem unbedingten Vorsatz, Pervin das Wochenende noch zu retten, starteten wir in die 2. Hälfte.

“Endlich konnten wir auch unsere schnelle Sturmspitzen in Szene setzen; so erzielte Ronja”
mit einer schönen Einzelaktion den Ausgleich.

Kurze Zeit später markierte Kira nach schönem Anspiel von Sanie das 2 : 1 für uns.

Da wir einige weitere gute Gelegenheiten ausließen bzw. an der starken Torfrau des Gegners scheiterten,
blieb es bis zum Schluß spannend.

Unsere Abwehrreihe um “Libero“ Leo hatte an diesem Samstag einen richtig guten Tag erwischt und ließ außer
einem Pfostentreffer aus sehr spitzem Winkel nichts mehr zu.

Ein Sonderlob an dieser Stelle gebührt Susan, die ihre schwierige Aufgabe zu 110 % erfüllt hat.

Fazit: Wieder alle Tore selbst erzielt, einen Rückstand gedreht und 3 Punkte mehr auf dem Konto.
” So kann es gerne weiter gehen; nur die Eigentore sollten wir uns in Zukunft besser sparen.”

Nach dem Pokalspiel in Bühren am Mittwoch geht es in der Meisterschaft am 08.09.2018 mit einem
“Heimspiel in unserem schönen Waldstadion an der Kroger Str. weiter; Gegner wird sein der SV Nikolausdorf,”
ein guter Bekannter aus der Vorvorsaison.

Wir freuen uns auf eure Unterstützung.



1. Bericht der I. Damen des SV Kroge-Ehrendorf e.V. zur Rückserie

Bericht von Trainer Ludger Sandmann

1. Bericht der I. Damen des SV Kroge-Ehrendorf e.V. zur Rückserie
in der Kreisliga Vechta/Cloppenburg/Oldenburg-Land/Delmenhorst

Aller Anfang nach der Winterpause ist schwer!!!

Das Wetter in der Winterpause machte uns doch schwer zu schaffen.
An ein normales Training auf unseren Fußballplätzen war nicht zu denken;
die Plätze waren leider bis in den März hinein unbespielbar.

So haben wir versucht, uns mit Alternativen, wie Spinning, Jogging, Langhanteltraining, einen Ausflug in die tolle
Jahn-Retro-Halle in Dinklage sowie Hallentraining in unserer kleinen Halle in Kroge in Form zu halten.

Außerdem hatten wir zwei Vorbereitungsspiele gegen Lohner Damen- bzw. Mädchenteams ausgemacht, die auch
stattfinden konnten, da BW Lohne über einen Kunstrasenplatz verfügt.

Da auch die ersten zwei für die Rückrunde angesetzten Spiele dem Wetter zum Opfer fielen, fing unsere Rückserie
erst am 24.03.2018 mit dem ersten Spiel zu Hause gegen Scharrel an.

Das Hinspiel hatten wir sang- und klanglos, auch in der Höhe verdient, mit 0 : 3 verloren;
wir hatten also etwas gutzumachen, was uns mit einem 1 : 0 Sieg auch gelang.

Jedoch konnte der knappe, aber hochverdiente, Sieg nicht darüber hinweg täuschen, dass es in der Mannschaften
erhebliche Defizite im Fitnessbereich gab.

Einige Spielerinnen hatten es sich im Winter wohl doch etwas zu gemütlich eingerichtet.

Hinzu kommt, dass unser Goalgetter, Paulina Wienholt, uns in der gesamten Rückrunde wegen eines
Auslandsaufenthalts nicht zur Verfügung stehen wird.

So kam es als logische Konsequenz in den nächsten drei Spielen dazu, dass wir nur 2 Punkte holen
und damit alle Aufstiegschancen begraben konnten.

Gegen SW Bakum und die SG Thüle/Bösel, die wir beide in der Hinrunde schlagen konnten,
gab es jeweils nur ein 1 : 1 Unentschieden und gegen BW Langförden setzte es sogar eine 0 : 1 Niederlage;
im Hinspiel waren wir noch mit 5 : 0 erfolgreich.

Zumindest die beiden Unentschieden waren völlig unnötig; und mit 4 Punkten mehr auf dem Konto
wären wir aktuell sogar Tabellenführer.

Aber wir haben zumindest im letzten Spiel gegen den SV Carum wieder die Kurve gekriegt und
knapp mit 2 : 1 gewonnen.

Bereits 3-facheTorschützin in der Rückrunde ist Lea Scheper-Stuke, die im Winter wieder bei uns eingestiegen ist
und eine echt Bereicherung für unser Team darstellt.

Nun heißt es, nochmal Gas geben, aus den letzten 5 Spielen möglichst viele Punkte sammeln und am Ende
unter die Top 3 landen.

Trotz dann verpasstem Aufstieg wäre das eine tolle Leistung unserer Damen.

Wir werden berichten, zu was es am Saisonende gereicht hat.

Bleibt uns gewogen !!!



Bericht der I. Damen des SV Kroge-Ehrendorf e.V. zur Hinserie

Bericht von Trainer Ludger Sandmann

in der neu formierten Kreisliga Vechta/Cloppenburg/OL-Land/Delmenhorst
Die neue Kreisliga beheimatet nunmehr Mannschaften aus den Kreisen
Vechta, Cloppenburg, Delmenhorst und Oldenburg-Land.

Neben den uns aus der Vorjahressaison bekannten Mannschaften wie TV Dinklage,
SV Carum, BW Langförden,TuS Lutten, VfL Löningen, SV Scharrel und dem FC Lastrup
kommen in dieser Saison neu hinzu:

VfL Wildeshausen II ( Landkreis Oldenburg-Land )
SG Thüle/Bösel (Aufsteiger aus der ehemaligen Kreisklasse Nord)
SG Wüsting/Vielstedt ( Landkreis Oldenburg-Land )
SC SW Bakum ( Aufsteiger aus der ehemaligen Kreisklasse Süd)

Nach einer guten Vorbereitung, die insgesamt 20 Einheiten umfasste, sind wir am
16.08.2017 in Bakum in die neue Saison gestartet.

Bei aller Vorfreude auf dieses Spiel machte sich doch vor allem ein gewisses
„Lampenfieber“ bei uns bemerkbar.

Das Spiel begann sehr zerfahren: viele Abspielfehler, Fehler bei der Ballannahme und
eine schlechtes Spiel ohne Ball.

Zu unserem Glück war aber auch unser Gegner von diesem Fieber bei seiner Premiere
in der Kreisliga befallen.

Die zwei Tore zur glücklichen Halbzeitführung fielen dann auch wie aus dem Nichts:

1 : 0 durch Pauli mit einem schönen Flachschuss ins lange Eck
2 : 0 durch Sanie durch eine direkt verwandelte Ecke.
In der zweiten Halbzeit war dann eine völlig andere Mannschaft auf dem Platz:
kombinationssicher, gute Laufwege, vieles passte zusammen; nur die Tore wollten
zunächst nicht fallen. Ein 5:0 bzw. 6:0 wäre durchaus möglich gewesen.

So dauerte es bis zur 74. Spielminute bis das vorentscheidende 3 : 0 fiel (Eigentor).

Der Endstand lautete dann 4 : 1; Torschützin auf unserer Seite war Kira Scheper-Stuke.

Am Wochenende darauf dann unser erstes Heimspiel gegen eine sehr gut in die Saison
gestartete SG Lastrup-Hemmelte II, die im Großen und Ganzen identisch ist mit der
Mannschaft des FC Lastrup aus dem Vorjahr.
Im Vorjahr lauteten die Ergebnisse einmal 1:0 für uns und einmal 1:0 für Lastrup.
Da die Lastruperinnen mit Sarah Lübke die Toptorschützin der Liga in ihren Reihen
haben, galt es vornehmlich, ihren Wirkungsradius möglichst klein zu halten.
Das gelang eine Halbzeit lang auch sehr gut; zur Halbzeit musste allerdings Susan,
die vornehmlich mit dieser Aufgabe betraut war, verletzungsbedingt ausgewechselt
werden. Die dadurch entstandene leichte Unordnung nutzte die Lastruperin dann auch
eiskalt zu deren 1 : 0 Führung aus. Dank einer enormen Energieleistung und dem Willen
unbedingt gewinnen zu wollen, gelang uns zum Ende des Spiels noch die Kehrtwende:
Ina schlug zweimal eiskalt zu und so gingen wir als glückliche Gewinnerinnen vom
Platz. Mit zwei Siegen waren wir nunmehr sogar Tabellenführer.

Bei unserem darauffolgenden Auswärtsspiel in Scharrel lief dann leider sehr wenig bis
gar nichts zusammen. Ob es an der langen Anfahrt, den doch sehr aggressiv auftretenden
Spielerinnen aus Scharrel oder einfach daran lag, dass wir einen schlechten Tag
erwischt haben: das Spiel ging sang-und klanglos mit 0:3 verloren.

Nach diesem wirklich schlechten Spiel kam der Pokalwettbewerb gerade richtig.
Gegner war wieder einmal der SC SW Bakum. Dass die Bakumerinnen auf Revanche aus
waren, war uns allen klar. Dementsprechend konzentriert gingen wir auch in die Partie.
Nach 90 Minuten war der Einzug in die nächste Runde perfekt; wir gewannen ungefährdet
mit3 : 0.

Dann folgten zwei souveräne Auftritte gegen die 2. Garde des VfL Wildeshausen ( 4: 0 )
in der Meisterschaft und gegen GW Brockdorf ( 10 : 1 ) im Pokal.

Mit viel Elan wollten wir dann das Duell in Dinklage angehen und uns möglichst oben
in der Tabelle festsetzen. Wir sind auch wirklich gut in die Partie gekommen, haben es
aber leider versäumt, trotz einiger guter Chancen in Führung zu gehen.

Das machte der TVD an diesem Samstag besser: eine kleine Unsicherheit nach einer Ecke
nutzen sie und gingen mit 1 : 0 in Führung. Das war dann auch der Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte wollten wir das Ding natürlich noch drehen und mit kleinen Umstellungen
das Spiel besser in den Griff bekommen.

Durch eine unglückliche Aktion erhielt der TVD dann aber kurz nach der Pause einen Elfmeter
zugesprochen; und eine solche Gelegenheit ließ sich der TVD an diesem Nachmittag nicht entgehen.

Letztendlich ging das Spiel am Ende verdient mit 1 : 4 verloren.

Am 3. Oktober ging es dann in Carum weiter; letzte Saison konnten wir gegen Carum 2 Siege
verbuchen; also gingen wir durchaus optimistisch in diese Begegnung.

Auf dem Platz standen dann zwei Mannschaften, die sich gegenseitig neutralisierten.

So fiel das 1 : 0 für uns auch aus heiterem Himmel. Sanie versuchte es einfach mal mit einem Fernschuss und der
schlug prompt im Carumer Gehäuse ein.

Das Glück war an diesem Nachmittag weiter auf unserer Seite, so dass wir am Ende nach weiteren Treffern
von Kira und Merle mit einem 3 : 0 vom Platz gingen.

Am 07.10.2017 gastierte dann der bis dahin unangefochtene Tabellenführer, der TuS Lutten, bei uns,
im Kroger Waldstadion.

In der letzten Saison gab es ein Unentschieden in Kroge, was für uns den ersten Punkt in der Kreisliga
nach unserem Aufstieg bedeutet hatte.

Warum also sollten wir uns verstecken oder in Ehrfurcht erstarren?

Entsprechend forsch gingen wir zur Sache; nur leider nutzten wir unsere Chancen wieder einmal
nicht konsequent.

Und so hatten wir noch Glück und sind dank einer tollen Leistung unserer Torhüterin Melli mit einem

0 : 0 in die Halbzeit gegangen.
Beim 1 : 0 für den TuS stand dann wieder Melli im Mittelpunkt: dem Führungstreffer ging ein klares Foul
an unserer Torfrau im 5-Meter-Raum voraus.

Natürlich haderten wir mit dem fehlenden Pfiff des Schiedsrichters; und genau diese Unkonzentriertheit
nutzte der TuS und legte das vorentscheidende 2 : 0 nach, das gleichzeitig den Endstand bedeutete.

Eine Woche später dann der Tiefpunkt in der Hinserie:
mit einem blamablen 2 : 3 in Galgenmoor schieden wir im Achtelfinale im Kreispokal aus.

Von 14 eingesetzten Spielerinnen erreichten max. 4 an diesem Sonntagnachmittag ihre Normalform.

Die Gründe dafür lagen auf der Hand und werden hier nicht weiter vertieft.

In der sich anschließenden Trainingswoche wurden sie aber sehr wohl thematisiert.

Und was möglich ist, wenn sich alle optimal auf ein Spiel vorbereiten, zeigte dann das Spiel in Langförden.

Mit einem, am Ende auch in der Höhe verdienten, 5 : 0 Erfolg konnten wir nach getaner Arbeit die
Heimreise antreten.

Die Langfördenerinnen ließen sich aber die Laune für den am Abend noch stattfindenden Sportlerball
nicht vermiesen: schließlich wurden die B-Mädchen der Vorsaison, die heute einen Großteil der
Damenmannschaft ausmachen, für ihre tollen Erfolge zur Mannschaft des Jahres gekürt.
Auch von uns an dieser Stelle herzlichen Glückwunsch.

Platz 2 in der Tabelle war unsere Belohnung für diese wirklich tolle Leistung, mit Toren,
die schöner auch nicht in der Championsleague fallen.

Auch unser nächster Gegner musste mit einer Niederlage im Gepäck seinen Sportlerball angehen.

Mit 2 : 1 waren wir in Thüle erfolgreich; das Ergebnis liest sich knapper als der tatsächliche Spielverlauf war:

dem 1 : 0 durch unseren Käpt’n Sophie in der 1. Minute nach Sage und Schreibe 20 Sekunden
folgte nach einer Unkonzentriertheit in der 25. Minute der Ausgleich zum 1 : 1

Damit nutzte die SG Thüle/Bösel auch ihre einzige Torchance in diesem Spiel.

Wir ließen dagegen wieder viele gute Einschussmöglichkeiten aus, so dass es am Ende ein zu Recht
gegebener Elfmeter richten musste. Doch Sanie, unsere etatmäßige Elfmeterschützin fehlte verletzungsbedingt.

Wieder war es Sophie, die sich den Ball schnappte und alles klar machte; dafür hat man einen Käpt’n.

Unser letztes Heimspiel gg. die SG Wüsting/Vielstedt fiel dann leider dem Wetter zum Opfer
und wird am 03.03.2018 nachgeholt.

Unser Lohn für eine alles in allem tolle Hinrunde ist zur Zeit Platz 2, was für uns vor allem eine
spannende Rückserie verspricht.

Wir freuen uns drauf und hoffen weiter auf die Unterstützung unserer treuen Fans.