Sportstätten

Wo finden Sie uns!?

Kroger Str. 36,49393 Lohne (Oldenburg)

 

1947#VEREINt

 

Stadion und Sportklause des SV Kroge-Ehrendorf

Der erste Sportplatz

Schon damals waren die Vereinsmitglieder damit beschäftigt, ein vom Landwirt Hubert Ehrenborg dem Verein großzügigerweise überlassenes Areal an der „Kroger Straße“ (heute: bei „Hürkamps Scheunen“) in einen Sportplatz umzuwandeln. Mit welch immensen Anstrengungen seinerzeit der Fußballsport in Kroge-Ehrendorf verbunden war, mag die Tatsache verdeutlichen, daß ca. 2.000 cbm Mutterboden auf den Platz gefahren werden mußten, um das bergige und aus Lehmboden bestehende Gelände in eine ebene Fläche und gut bespielbaren Rasenplatz zu verwandeln. Pünktlich zu den ersten Punktspielen stand dieser erste Fußballplatz des SV Kroge-Ehrendorf dann aber 1948 zur Verfügung. Bereits in den Anfangsjahren wurde die Grundschule Kroge-Ehrendorf in das Vereinsleben eingebunden: Jeden Samstag mußten die Schulkinder, beaufsichtigt vom damaligen Hauptlehrer und späteren 1. Vorsitzenden des SV Kroge-Ehrendorf Engelbert Wienken, den Sportplatz von Steinen reinigen, um einen reibungslosen Punktspielbetrieb sicherzustellen. Diese gute Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein hat sich bis in die heutige Zeit fortgesetzt. Dieser Sportplatz stand unserem Verein insgesamt 15 Jahre bis 1963 zur Verfügung. Als dieses Gelände aber für die Kiesgewinnung zur Verfügung gestellt werden mußte, kam auch auf diesem Areal der Spielbetrieb zum Erliegen. Es wurde aber umgehend eine neue Heimat auf dem Gelände des langjährigen Vereinswirtes Guido Kuper gefunden, wo der SV Kroge-Ehrendorf auch heute noch beheimatet ist.

Der neue Sportplatz

Wie oben bereits erwähnt, stand der „alte“ Sportplatz unserem Verein ab 1963 nicht länger zur Verfügung. Eine Ersatzfläche wurde aber schnell gefunden: Vom langjährigen Vereinswirt Guido Kuper wurde neben seiner Gaststätte an der „Kroger Straße“ eine Fläche („Kupers Fichtengrund“) zur Verfügung gestellt, auf der unser Verein bis heute beheimatet ist. Bevor dieser Platz aber für den Spielbetrieb genutzt werden konnte, waren auch hier umfangreiche Umbaumaßnahmen notwendig. Sogar der „Pickerweg“ mußte umgelegt werden. Das Gelände nutzte die Familie Kuper seinerzeit  als Kiesgrube und Ackerfläche. Im Zuge des Ausbaues der Bundesstraße 214 zwischen Steinfeld und Diepholz wurde dann die vorhandene Kiesgrube vergrößert, einige Tausend Kubikmeter Sand für die Erweiterung der Straße abgetragen und das entstandene „Loch“ anschließend mit dem nicht mehr benötigten Moorboden verfüllt, der bis heute den Untergrund für unseren Hauptplatz darstellt. Bis aber dieser Platz 1964 eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben werden konnte, mußte übergangsweise von 1963 bis 1964 auf einer Wiese im Moor, die vom Landwirt H. Scherbring zur Verfügung gestellt worden ist, der Spielbetrieb provisorisch aufrecht erhalten werden. Im Jahre 1976 wurden die ersten beiden Flutlichtmasten aufgestellt, um auch in den Wintermonaten notdürftig auf dem 2. Platz trainieren zu können. 1978 schließlich installierten die Vereinsmitglieder in Eigenleistung auf dem Hauptplatz eine komplette Flutlichtanlage. Diese Anlage wurde zwischenzeitlich aber wieder demontiert und ist teilweise für die Ausleuchtung des Trainingsplatzes verwendet worden. Heute verfügt unser Verein über insgesamt zwei Fußballplätze und einem Kleinspielfeld. Als Umkleidekabine diente ab 1964 ein Nebengebäude des Wohnhauses der Familie Kuper, welches direkt an die Gastwirtschaft angrenzte. Diese vom Vereinswirt überlassenen Umkleidemöglichkeiten mit seinen 2 kleinen Räumen und jeweils einem äußerst beengten Duschraum entsprachen schon bald aufgrund der gestiegenen Anzahl von Jugend- und Herrenmannschaften nicht mehr den Anforderungen. So mußten sich z.B auch die Schiedsrichter entweder mit der Heim- oder Gastmannschaft umziehen, da kein separater Schiedsrichterraum zur Verfügung stand. Die Vereinsführung entschloss sich daher Anfang der 80er Jahre zum Neubau von Umkleidekabinen mit den entsprechenden Nebenräumlichkeiten. Auch dieser Neubau konnte dank der großen Unterstützung aus der Bevölkerung von Kroge-Ehrendorf in Eigenregie erstellt und mit Hilfe der finanziellen Unterstützung der Kommune und einzelner Gönner innerhalb kürzester Zeit realisiert werden. Leider kam es nach Abschluß der Fertigstellung zu finanziellen Schwierigkeiten, in dessen Verlauf 1983 Berhard Haskamp wieder das Amt des 1. Vorsitzenden übernahm. Aber auch diese schwierigste Zeit in der Vereinsgeschichte konnte dank der außerordentlich großen Mithilfe der Dorfbevölkerung gemeistert werden. 1993 wurde bei den Umkleidekabinen in Zusammenarbeit mit der Stadt Lohne und einem Zuschuß aus dem Dorferneuerungsplan ein Parkplatz vor dem Umkleidegebäude angelegt und der Vorplatz hergerichtet. Auch diese Maßnahme wurde realisiert durch Eigenleistung der Vereinsmitglieder und die Arbeit vieler fleißiger Hände. Im Jahre 1995 stellte der Vereinswirt Guido Kuper leider seinen Gaststättenbetrieb ein. Da im Dorfzentrum nunmehr keine Räumlichkeiten mehr zur Verfügung standen, in denen sich die verschiedenen Vereine aus der Bauernschaft in gemütlicher Runde versammeln konnten, nahm die Vereinsführung des SV Kroge-Ehrendorf diese Situation zum Anlaß, im Umkleidegebäude vorhandene Räumlichkeiten umzubauen und zu erweitern. Wiederum wurde dank der großen Unterstützung der Vereinsmitglieder in Eigenregie und mit finanzieller Hilfe der Kommune diese Maßnahme realisiert. Im Herbst 1996 konnte die „Sportklause“ eingeweiht werden, die sowohl den Vereinsmitgliedern als auch der Dorfbevölkerung zur Verfügung steht. Innerhalb kürzester Zeit hat sich die „Sportklause“ zu einem zentralem Treffpunkt der Bauernschaft entwickelt, die dank der vorbildlichen Bewirtschaftung für die Dorfgemeinschaft von großer Bedeutung ist.